Selbständigkeit als Chance

Die Selbständigkeit ist der 100% Gegensatz zu einem abhängigen Beschäftigungsverhältnis als Angestellter, Arbeiter oder Manager. Im Unterschied zu einer abhängigen Beschäftigung ist der Selbstständige frei wie ein Vogel und kann Arbeitszeit, Arbeitsort, Arbeitsdauer und Art der Beschäftigung frei festlegen. Existenzgründer in der Selbständigkeit unterliegen keinem Weisungsrecht eines Arbeitgebers, aber müssen natürlich den Kunden zufriedenstellen. In Deutschland wagen Jahr für Jahr etwa 400.000 bis 600.000 Existenzgründer (haupt- und nebenberuflich) den Schritt in die Selbständigkeit.

Selbständigkeit - kontinuierlicher Zustrom durch Existenzgründer

Seit dem außergewöhnlichen „Ich-AG-Boom“ mit 572.600 Gründungen im Jahr 2004, hat die Zahl der Existenzgründungen bis heute kontinuierlich abgenommen. 2009 waren noch ca. 410.000 am Start (IfM Bonn) während in Zeiten der Vollbeschäftigung 2011 und 2012 die Anzahl der Existenzgründungen zurückging. Ein weiterer Grund für den geringeren Zustrom in die Selbständigkeit ist nicht zuletzt die in 2011 veränderte Förderregelung zum Gründungszuschuss und Einstiegsgeld und den um 80% gekürzten Fördermitteln für eine Existenzgründung aus der Arbeitslosigkeit heraus.

Businessplan selbständig Statistiken

Im Vergleich zum Vorjahr ist die Anzahl der Existenzgründungen aber so gut wie nicht zurückgegangen. Weiterhin hat, wie bereits im Vorjahr, der Anteil der forschungs- und wissensintensiven Existenzgründungen zugenommen. Auffallend ist der parallele Verlauf von Arbeitslosenquote und den Existenzgründungen. Die gute Arbeitsmarktsituation führt zu einer geringen Anzahl von Gründungen aus der Arbeitslosigkeit heraus (DIHK-Gründerreport, 2015).

Selbständigkeit - Bestand konstant durch Pleiten und Aufgabe des Geschäfts

Generell herrscht in Deutschland im Vergleich zu anderen Staaten ein eher geringes Interesse an der Selbständigkeit. Das kleine Dänemark führt die Selbständigkeit Liste an und die USA liegen sogar hinter Deutschland.

Studie Unternehmertum in Deutschland

Aber nicht jedes neu gegründete Unternehmen überlebt. Nach 6 Jahren haben gerade mal 50% der Existenzgründer überlebt wie die Statistiken zeigen.

businessplan statistik ueberlebensrate konkurs

Aber nicht nur Gründer, sondern auch etablierte Unternehmen können straucheln und insolvent werden. Die Anzahl der Unternehmenspleiten sank in den letzten Jahren kontinuierlich, aber das gibt ein falsches Bild ab.

businessplan-insolvenz-firmen-statistik

Über 70% der Unternehmer sind Einzelunternehmen. Und im Falle einer Insolvenz wird das in den meisten Fällen als Privatinsolvenz gewertet und die sind in den letzten 10 Jahren von 35.000 auf immerhin 121.784 in 2013 angestiegen. Für 2014 zeigt sich zwar ein leichter Rückgang, aber ob das dauerhaft ist, wird sich erst zeigen.businessplan-insolvenz-privatpersonen-statistik

Formen der Selbständigkeit

Welche Gründungsform Existenzgründer wählen, ist immer auch eine „Typfrage“: Für alle Typen gibt es die passende Gründungsform. Von der Neugründung, Franchising, Beteiligung, Nachfolge/Übernahme, Kleingründung, Spin-offs, Startups, E-Business usw. gibt es unzählige Möglichkeiten des haupt- und nebenberuflichen Starts mit einem eigenen Unternehmen.

Formen der Selbständigkeit

Wer den Weg in die berufliche Selbständigkeit wählt, sollte einen Plan haben

80% der Existenzgründer gehen überraschenderweise sehr unvorbereitet in die Gründung ihrer Selbständigkeit. Ich treffe immer wieder auf Gründer, die ihre selbständige Arbeit überhaupt nicht vorbereitet haben und sich nun wundern, warum das Geschäft nicht so läuft wie es sollte. Die Selbständigkeit muss gut überlegt sein. Insbesondere sollte gut überlegt sein, mit welchem Angebot Existenzgründer auf den Markt gehen wollen und was für ein Unternehmen sie genau gründen möchten. Dafür müssen sie Ihre zukünftigen Kunden, ihre Bedürfnisse, ihre Neigungen und ihr Kaufverhalten kennen lernen. Das Kernangebot, also das Produkt oder die Dienstleistung, auf der die Selbständigkeit aufbaut, braucht ein Alleinstellungsmerkmal, also etwas Besonderes, das Existenzgründer vom bestehenden Angebot und der Konkurrenz abhebt. Auch müssen sich Existenzgründer einen Überblick über die Konkurrenzsituation machen, vor allem auch an ihrem spezifischen Standort. Es reicht leider nicht aus, sein Fach zu beherrschen und dann zu hoffen, dass die Kunden schon kommen werden. Vertrieb und Marketing müssen Existenzgründer im Griff haben. Ebenso sind grundlegende betriebswirtschaftliche Kenntnisse ein Grundstein für den Erfolg.

Wer den Weg in die berufliche Selbständigkeit wählt, sollte einen Plan haben - Gründungsleitfaden

Sind Sie für die Selbständigkeit geeignet?

Nicht jeder Existenzgründer ist gleichermaßen für die Selbständigkeit geeignet. Machen Sie daher vorher den Gründertest. Sie erhalten diese im Internet oder bei den Beratungsstellen. Hier sehen Sie ein Muster eines Gründertests.

Businessplan Selbsttest Selbständigkeit

Selbständigkeit - Die Anmeldung des Unternehmens (Gewerbeanmeldung)

Bei einer gewerblichen Selbständigkeit (neben- oder hauptberuflich) muss eine entsprechende Gewerbeanmeldung in Ihrem zuständigen Gewerbeamt (Bürgeramt) vorgenommen werden. Die Preise für die Gewerbeanmeldung können variieren, liegen aber zwischen 20 € - 40 €. Auf der Gewerbeanmeldung wird auch Ihre spätere Beschäftigung aufgrund der Branchenschlüssel definiert und Existenzgründer kommen endlich auch in die METRO. Bei einer freiberuflichen Arbeit reichen der Gang zum Finanzamt und die formlose Anzeige der freiberuflichen Selbständigkeit. Handwerker müssen - egal ob Anlage A,B,C zur Handwerkskammer und sich dort die Handwerkskarte abholen. Da kostet die Selbständigkeit nochmal zwischen 50 € - 100 €. Das Gewerbeamt informiert übrigens automatisch das zuständige Finanzamt, die Industrie- und Handelskammer, das statistische Landesamt, die Berufsgenossenschaft und das Handelsregister über ihre Selbständigkeit. Folgende Unterlagen brauchen Sie für die Gewerbeanmeldung:

  • Kopie des Personalausweises oder Passes mit letzter Meldebescheinigung
    _______
  • bei ausländischen Gewerbetreibenden (nicht EU): Kopie der für die anzumeldende Tätigkeit erforderlichen Aufenthaltsgenehmigung;
  • bei juristischen Personen: Kopie eines unbeglaubigten Handelsregisterauszuges
    • bei einer GmbH in Gründung: Kopie des notariell beglaubigten Gesellschaftsvertrages/ Gründungsurkunde und die
      Vollmacht der Gründer;
    • bei einer GmbH & Co. KG :
      Handelsregistereintragungen A und B;
  • bei ausländischen juristischen Personen: Nachweis der Eintragung im Handelsregister und eine beglaubigte Übersetzung in die deutsche Sprache;
  • bei Handwerkern: im zulassungspflichtigem Handwerk - Nachweis über den Eintrag bei der zuständigen Handwerkskammer;
  • bei erlaubnispflichtigem Gewerbe: Kopie der entsprechenden Erlaubnis bzw. Konzession; gegebenenfalls werden weitere Unterlagen abgefordert.

Businessplan Gewerbeanmeldung Seite3 Businessplan Gewerbeanmeldung Seite2Businessplan Gewerbeanmeldung Seite1

Hier können Sie eine Gewerbeanmeldung als pdf downloaden (klicken). Sie wollen mehr wissen? Bitte lesen Sie dazu meinen Artikel zur Gewerbeanmeldung.

Ich empfehle dringend benötigte Anmeldevorgänge zu beschleunigen, wie zum Beispiel beim Finanzamt die Anforderung einer Steuernummer, um erste Rechnungen schreiben zu können. Auf Ihrer Gewerbeanmeldung ist das Startdatum vermerkt. Ab diesem Zeitpunkt können Existenzgründer Ihre Arbeit praktisch ausüben.

Selbständigkeit- Finanzielle Hilfen für Existenzgründer und Gründerinnen

Informieren Sie sich bitte immer vorab über Förderprogramme und sorgen Sie so für eine solide Gründungsfinanzierung durch finanzielle Hilfen. Neben der klassischen Bankfinanzierung stehen dem Gründer zahlreiche alternative Finanzierungsmöglichkeiten (SMAVA, Auxmoney, Mikrokredite) offen. Auch erhalten bspw. Existenzgründer aus der Arbeitslosigkeit, die eine Selbständigkeit planen, zur Förderung der Aufnahme dieser Selbständigkeit den sogenannten Gründungszuschuss oder das Einstiegsgeld. Eine Selbständigkeit wird nach meiner Erfahrung in 95% der Fälle gefördert.

Selbständigkeit- Existenzgründer sind wichtig

Haben Existenzgründer Fuß gefasst (mehr als 12 Monate Selbständigkeit), treten sie zunehmend häufiger als Arbeitgeber auf. So beschäftigten im März 2004 ganze 17 Prozent der rund 3,2 Millionen Existenzgründer fünf und mehr Arbeitskräfte. Nahezu ein Drittel hatte bis zu vier Beschäftigte angestellt. Der wirtschaftliche Faktor ist aber differenziert zu betrachten. Auf der einen Seite stehen die Existenzgründer im Vollerwerb: Ihre Markterlöse entwickeln sich überwiegend positiv und zufriedenstellend, wenn auch das Marktvolumen (noch) vergleichsweise gering ist. Die überwiegende Mehrzahl dieser Existenzgründer hat die Gewinnschwelle erreicht und erwirtschaftet einen bescheidenen "Unternehmerlohn" ohne finanzielle Hilfen von der Arbeitsagentur. Die Existenzgründung und selbständige Beschäftigung lohnt sich also für die Meisten Existenzgründer.

Businessplan Selbständigkeit Gründerquoten

Selbständigkeit - Existenzgründer (im Nebenerwerb) sind zufrieden

Auf der anderen Seite sind die Existenzgründer im Nebenerwerb oder Teilerwerb zu sehen. Deren Markt- und Unternehmenserfolg sind verhaltener und unstetiger. Die selbständige Arbeit wird aber überwiegend nicht deshalb im Nebenerwerb geführt, weil der Markterfolg ausbleibt. Vielmehr sind in der Regel familiäre Gründe dafür ausschlaggebend, dass die Selbständigkeit im Nebenerwerb ausgeübt wird. Aber auch unter den Nebenerwerbs-Selbständigen gibt es viele Gründungsvorhaben mit zufriedenstellender Entwicklung. Die persönliche Zufriedenheit, den Schritt in die Selbständigkeit gewagt zu haben, ist hoch: Neun von zehn Existenzgründern im Nebenerwerb sind mit dieser Entscheidung - überwiegend sogar sehr - zufrieden. In den seltenen Fällen, wo der Markterfolg ausblieb und die selbständige Arbeit beendet wurde, ist den ehemaligen Selbständigen überwiegend die Aufnahme einer regulären, sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung gelungen. Nur wenige sind weiterhin auf den Leistungsbezug durch die Agentur für Arbeit bzw. ARGE angewiesen.

Businessplan Selbständigkeit Arbeitslose als Existenzgruender

Selbständigkeit- Woher Jobs, Aufträge

Das Leben in der Selbständigkeit ist schön. Wenn Sie in der Selbständigkeit Aufträge und Jobs suchen, empfehle ich Ihnen folgende Jobbörsen. Mehr als 2.000.000 Selbständige sind alleine bei diesen Jobbörsen registriert:

Selbständigkeit - Geschäftsideen

Sie planen eine Selbständigkeit und suchen die richtige Geschäftsidee. Hier gilt, es gibt keine „neuen Geschäftsidee“ sondern oft alte Geschäftsideen, die in neuer Form präsentiert werden. In meinem Artikel zu Geschäftsideen finden Sie:

  • Geschäftsideen ohne Startkapital
  • Innovative Geschäftsideen
  • TOP Geschäftsideen aus Amerika (USA)
  • Internet Geschäftsideen
  • Geschäftsideen: die KfW GründerChampions
  • Ausgefallene Geschäftsideen
  • Clevere Geschäftsideen
  • TOP 10 Deutschland - Neue Geschäftsideen
  • Geschäftsidee Gastronomie, Essen, Trinken
  • Geschäftsideen Mode, Bekleidung
  • Geschäftsideen Kinder und Familie
  • Geschäftsideen Handwerk, Produktion, Produkte
  • Geschäftsideen Mobilität, Auto, Verkehr
  • Geschäftsideen Sport, Freizeit, Fitness, Unterhaltung
  • Geschäftsideen Senioren, Wellness, Reisen
  • Geschäftsideen Technologie
  • Prämierte Geschäftsideen

Noch keine Kommentare bis jetzt.

Einen Kommentar schreiben