Unternehmensregister – zentrale Firmenauskunft

Das Unternehmensregister ist je nach Art des neu gegründeten Unternehmens für Existenzgründer und Unternehmer verpflichtend! Die Verpflichtung gilt für die  Offenlegung von Unternehmensdaten im Unternehmensregister. Wie kam es dazu?

Zum zum 01.07.2007 erfolgte die Umstellung von der papiergebundenen Registerführung auf die bundesweite elektronische Registerführung durch das EHUG. Neben dem existierenden elektronischen Handelsregister (www.handelsregister.de) wurde dann das  elektronisches Unternehmensregister geschaffen (www.unternehmensregister.de).  Darüber hinaus gibt es auch den Bundesanzeiger (www.bundesanzeiger.de) als Pubkikationsplattform im Internet und als Amtsblatt. Dazu später mehr. Das Unternehmensregister ist die Sammlung von unternehmensrelevanten Daten ohne Gutglaubensschutz.

Unternehmensregister, Handelsregister, Bundesanzeiger, Rechtsform, Kleingewerbe?

Ehrlich gesagt kann man als Existenzgründer hier ganz schön ins Schleudern kommen, bei den unterschiedlichen Begriffen, deswegen erst mal eine Grafik wie das ganze zusammenhängt: unternehmensregister-eintragungspflicht

Unternehmensregister - Was ist das?

Die Pflicht zur Registrierung für Unternehmen und Existenzgründer resultiert aus dem Gesetz über elektronische Handelsregister und Genossenschaftsregister sowie das Unternehmensregister (EHUG).

Ein Unternehmensregister ist ein offizielles Verzeichnis von Unternehmen in einem Staat oder einem Staatenbund. Solche Register dienen der verbindlichen Erfassung rechtlich wesentlicher Informationen und ihrer Bereitstellung für die Öffentlichkeit. (Wikipedia)

Demnach lassen sich über das elektronische Unternehmensregister auch die kompletten Jahresabschlüsse von großen, offenlegungspflichtigen Unternehmen und Informationen über den Kapitalmarkt, sowie auch Daten aus dem Handelsregister abrufen. Auf das Unternehmensregister kann dabei grundsätzlich kostenlos zugegriffen werden, während für den Datenabruf aus dem Handelsregister, Genossenschafts- und Partnerschaftsregister Kosten anfallen.

Unternehmensregister - Ziele?

Was wollte der EHUG mit der neuen Regelung erreichen? Was sind die Vorteile für andere Unternehmen und für den Staat durch die Existenz des Unternehmensregister?

  • Entbürokratisierung der Unternehmenspublizität
  • erleichterter Zugriff auf Unternehmensdaten über das Internet für Informationssuchende
  • Beschleunigung des Eintragungsverfahrens
  • Entlastung mittelständischer Unternehmer von bürokratischem Aufwand
  • Schaffung eines zentralen Unternehmensregisters und Beseitigung der derzeit bestehenden Zersplitterung der Datenbanken mit Unternehmensinformationen
  • Stärkung des Standortes Deutschland, weil es Investoren ermöglicht wird, ihre Entscheidungen anhand leicht zugänglicher Unterlagen zu prüfen

Unternehmensregister - Welche Behörden sind zuständig?

Das Unternehmensregister (www.unternehmensregister.de) wird vom Betreiber des elektronischen Bundesanzeigers, der Bundesanzeiger Verlagsgesellschaft mbH, betrieben. Recherchen über einzelne Unternehmen, Einsichtnahmen in Veröffentlichungen und Unternehmensträgerdaten über die Website (www.unternehmensregister.de) sind kostenfrei. Wollen Dritte dagegen den Zugriff auf Auszüge aus amtlichen Registern (Handelsregister, Genossenschaftsregister, Partnerschaftsregister) ist eine Gebühr fällig.

Unternehmensregister Kosten Detailabruf

Unternehmensregister - zentrale Auskunftsplattform

Das Unternehmensregister (UR) des Bundesanzeigers veröffentlicht seit 01.01.2007 die rechtlich relevanten Unternehmensdaten. Hierzu gehören:

  • Abschlussunterlagen und Bekanntmachungen von Beschlüssen und Erklärungen gem. § 264 Abs. 3 HGB, sowie Finanzberichte der Wertpapieremittenten
  • Veröffentlichungen von: AG, KG auf Aktien, GmbH, Genossenschaft, OHG, KG, Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit, Ausländische Gesellschaften
  • Mitteilungen von Emittenten zu: Insiderinfos, Director‘s Dealings, Stimmrechtsmitteilungen, Wertpapiererwerb und Übernahme
  • Bekanntmachungen in Insolvenz-, Gesamtvollstreckungs- und Vergleichsverfahren sowie Konkursen.

Unternehmensregister Definition

Unternehmensregister, Handelsregister - Behördliches Meldewesen

Das Handelsregister in Deutschland ist ein öffentliches Verzeichnis. Es führt Eintragungen über die angemeldeten Kaufleute im Bezirk des zuständigen Amtsgerichts als Registergericht. Ein Unternehmen muss ins Handelsregister eingetragen werden, wenn es nach Art oder Umfang einen kaufmännischen Geschäftsbetrieb erfordert (§ 1, § 29 HGB). Ausgenommen sind „Kleingewerbetreibende“, die zwar ein Gewerbe ausüben, aber nicht den Regelungen für Kaufleute unterliegen (§ 1 Abs. 2 HGB). Auskünfte können sie im Internet unter www.handelsregister.de jederzeit einholen:

Unternehmensregister Handelsregister

Wenn Sie einen aktuellen Handelsregisterauszug bspw. eines Geschäftspartners brauchen, oder Ihren eigenen aktuellen Handelsregisterauszug downloaden wollen, müssen Sie dafür Geld (4,50€ je Auszug) bezahlen.

UnternehmensregisterHandselsregister Auszug HRB

Unternehmensregister, Bundesanzeigerverlag, Publikation, Bundesanzeiger

Der Bundesanzeigerverlag ist die deutsche Informationszentrale für gesicherte, verbindliche und umfassende Informationen aus Recht und Wirtschaft für alle Interessierten. Mit dem Unternehmensregister hat der Verlag ab dem 1.1.2007 seine verantwortungsvolle Stellung als Informationszentrale für Unternehmen weiter ausgebaut. Das Unternehmensregister ist die zentrale Internetplattform aller zu veröffentlichenden rechtlich relevanten Firmendaten (www.unternehmensregister.de).

Die Publikationsliste des Bundesanzeigerverlag umfasst zusätzlich die Rechtsvorschriften der Bundesrepublik Deutschland mit allen dazu im parlamentarischen Verlauf generierten Dokumenten, darüber hinaus Richtlinien und Verordnungen der EU, Bekanntmachungen der Ministerien und vor allem weitgehend alle gesetzlich vorgeschriebenen Unternehmensinformationen. Im Bundesanzeigerverlag Fachverlag wird ein breites Spektrum an juristischer und verwaltungsbezogener Literatur in gedruckter und zunehmend digitaler Form veröffentlicht. Gerade in schwierigen Spezialbereichen, wie z.B. dem Außenwirtschafts- und Zollrecht oder dem Vergaberecht bietet der Bundesanzeigerverlag nicht nur Antworten auf juristische Fragestellungen, sondern auch praktische Hilfen zur Umsetzung.

Neben dem vom Verlag produzierten„Bundesgesetzblatt“ ist der „Bundesanzeiger" das wichtigste und sicherlich inhaltsreichste amtliche Publikationsorgan der Bundesrepublik Deutschland. Im amtlichen Teil des elektronischen Bundesanzeigers finden Sie die elektronische Veröffentlichung von Rechtsverordnungen und Bekanntmachungen des Bundes. Im gerichtlichen Teil finden Sie: Klageregister (nach dem Kapitalanleger-Musterverfahrensgesetz), Öffentliche Zustellungen, Strafsachen,Aufgebote von Personen in Grundstücks-, Nachlasssachen usw., Aufgebote von Urkunden, Ausschlussurteile, Kraftloserklärungen und sonstige Beschlüsse, Beiladungen und Gesamtvollstreckungsverfahren. Des weiteren finden Sie Gesellschaftsbekanntmachungen, Kapitalmarkt Bekanntmachungen und verschiedene weitere Bekanntmachungen.

Unternehmensregister Bundesanzeiger

Unternehmensregister - Welche Unternehmen müssen sich eintragen?

Der Verpflichtung, seine neue Firma zur Eintragung in das Handelsregister anzumelden, unterliegt jeder Gewerbetreibende, für dessen Gewerbebetrieb nach Art und Umfang ein in kaufmännischer Weise eingerichteter Geschäftsbetrieb erforderlich ist (sog. vollkaufmännisches Unternehmen). Alle unter "JA" stehenden Rechtsformen sind also eintragungspflichtig.

unternehmensregister-eintragungspflicht

Indizien für den Vollkaufmann in Abgrenzung zum Kleingewerbe sind das Vorhandensein von Bank- und Postscheckverkehr, Verbindlichkeiten und Forderungen größeren Umfangs, Kreditverkehr sowie Umsatz, Gewerbekapital und Zahl der Beschäftigten. Als Faustregel gilt, dass Firmen mit einem jährlichen Umsatz von über 250.000 Euro Jahresumsatz eintragungspflichtig ist. ACHTUNG: Bereits vor der tatsächlichen Eintragung ist auf diese Gewerbetreibenden das Handelsgesetzbuch (HGB) und damit das Kaufmannsrecht anwendbar.

Die Eintragung in das Handelsregister erfolgt dann beim zuständigen Amtsgericht durch einen Notar (Beglaubigung). Die rechtliche Grundlage hierfür ist das Handelsgesetzbuch (HGB). Es legt z.B. fest, dass Kaufleute den Zusatz e.K. führen, Bilanzen aufstellen oder auch in ihren Geschäftsbriefen bestimmte Angaben berücksichtigen müssen. Kaufmann im Sinne des HGB ist, wer ein „Handelsgewerbe betreibt“. Ein „Handelsgewerbe ist jede Art Gewerbetrieb, es sei denn, dass das Unternehmen nach Art oder Umfang einen in kaufmännischer Weise eingerichteten Geschäftsbetrieb nicht erfordert“ (§1 HGB).

Die Eintragung und die Übermittlung von Unterlagen zum Start und als Unternehmen müssen elektronisch durchgeführt werden. Für Gründerinnen und Gründer erledigt dies meist der Notar. Für weitere Mitteilungen müssen Unternehmer dies später selbst tun.

Unternehmensregister - Was passiert nach der Eintragung als Neugründer, Pflichten

Als Existenzgründer sind Sie selbst dafür verantwortlich, Ihren diversen Pflichten nachzukommen. Hier zeigt sich übrigens erstmals die Auswirkung der Wahl der Rechtsform. Wenn Sie also nicht ein Kleinunternehmen sind, ergeben sich zahlreiche Pflichten:

  • Offenlegungspflicht (Bilanz, Jahresabschluss, ...)
  • Vom Gesetz vorgegebene Eintragungspflichten
  • Pflicht zur Insolvenzveröffentlichung
  • Weitere Veröffentlichungspflichten von Unternehmen
  • Veröffentlichungen durch die Gerichte (Änderungen Handelsregister)

Unternehmensregister - Offenlegungspflicht

Das Handelsgesetzbuch legt genau fest, welche Dokumente im Rahmen der Offenlegungspflicht (www.bundesanzeiger.de) veröffentlicht werden müssen. Als Faustregel kann hier gesagt werden, dass Art und Umfang der Pflichtinformationen von der Größe des Unternehmens abhängig sind.

Unternehmensregister Publizierungspflicht Rechtsform

In der Regel offenlegungspflichtig ist der Jahresabschluss samt Vermerk des Abschlussprüfers, Lagebericht, Bericht des Aufsichtsrats, der sogenannte Ergebnisverwendungsvorschlag und –beschluss sowie bei börsennotierten Gesellschaften eine Entsprechungserklärung. Ebenso sind große Einzelkaufleute sowie wirtschaftliche Vereine zur Datenherausgabe an das Unternehmensregister verpflichtet. Als Kleine Kapitalgesellschaft  haben Sie den Vorteil, nur die Bilanz samt Anhang veröffentlichen zu müssen, was Ihnen einigen Aufwand erspart.

In der Phase der Existenzgründung lohnt es sich daher, schon einmal einen Blick in das Unternehmensregister zu werfen und sich mit den dort hinterlegten Unternehmensdaten auseinanderzusetzen. Dadurch bekommen Sie einen Einblick in relevante wirtschaftliche Kennzahlen eventuell konkurrierender Firmen. Außerdem wird es Ihnen sicherlich weiterhelfen, schon vorab zu wissen, welche Daten Sie bei der von Ihnen gewählten Rechtsform abzuliefern sind.

TIPP: Nur die Handelsbilanz, keinesfalls die Steuerbilanz offen legen!  Manchmal weichen Steuerbilanz (Finanzamt) und Handelsbilanz (Bank, Gesellschafter, Unternehmensregister) von einander ab. Da die Erstellung zweier Bilanzen vielen Unternehmern zu teuer ist, entscheiden sie sich, nur die Steuerbilanz erstellen. Diese darf nicht ins Internet-Unternehmensregister gestellt werden, da eine Steuerbilanz tendenziell einen zu hohen Gewinn ausweist. Theoretisch drohen bis zu 50.000 Euro Bußgeld wegen Falschbilanzierung (§334 HGB). Macht eine Gesellschaft pleite und kann ein Lieferant belegen, dass er sich auf zu rosige Internet-Bilanzen verlassen hat, droht gar die persönliche Haftung.

Die Dokumente zum Bilanz, Jahresabschluss, etc. die im Rahmen der Offenlegungspflicht veröffentlicht werden müssen, sind an den „Betreiber des elektronischen Bundesanzeigers“ zu übermitteln. Standardmäßig muss das als XML-Datei in einer „vom Bundesanzeiger Verlag akzeptierten Struktur“ geschehen. Sie können Ihre Meldung auch als PDF-Datei übermitteln, was extra kostet, weil der Bundesanzeiger Verlag das PDF-Dokument extra in das geforderte elektronische Datenformat überführen und in das Unternehmensregister einstellen muss.

Seit dem Jahr 2010 werden keine Unternehmensdaten mehr in Papierform angenommen, was auch für die Unternehmer den Vorteil bietet, dass die Kosten für die Datenübermittlung an das Unternehmensregister gesunken sind.

Unternehmensregister – Kosten PublizierungWenn Sie selbst per Internet einreichen wollen, lautet die Internetadresse:

www.bundesanzeiger.de

Ihre Dokumente Bilanz, Jahresabschluss, etc. müssen Sie jedes Jahr innerhalb von 12 Monaten nach dem Bilanzstichtag beim elektronischen Bundesanzeiger einreichen (§325 HGB). Die 2015er-Bilanz (bei Wirtschaftsjahr = Kalenderjahr) muss bis 31.12.16 hochgeladen sein, die 2010er muss bis 31.12.11 dort sein. Bei Fristüberschreitung kommt eine Mahnung (Kostenpunkt 53,50 Euro), die Ihnen noch einmal 6 Wochen Zeit gibt. Beim Überschreiten dieser Frist wird es dann richtig teuer und kostet mindestens 2.500 Euro. Maßgeblich für die Fristwahrung: Das Datum des Hochladens. Wann die Bilanz öffentlich im Unternehmensregister unter www.unternehmensregister.de einsehbar ist, ist hingegen nicht entscheidend.

ACHTUNG: Mit Handelsregistereintragungen werden zunehmend Geschäfte durch Dritte (Adressverlage) gemacht. Jede Eintragung im Handelsregister wird im Unternehmensregister und einer überregionalen oder regionalen Zeitung veröffentlicht. Hierüber erhalten Sie eine Rechnung des Bundesanzeigers.

Unternehmensregiste Publizierungspflicht Kostenfalle

Diese gesetzlich vorgeschriebenen Veröffentlichungen nehmen Herausgeber von Firmenverzeichnissen zum Anlass, Leistungen, wie etwa die Aufnahme der Firma in eine Datenbank oder ein Adresswerk oder die Anfertigung von Urkunden über die Handelsregistereintragung anzubieten. Meist sind die Angebote so ausgestaltet, dass sie in der Eingangspost gar nicht als Bestellformulare, sondern als Rechnungen erscheinen, die dann in der Annahme einer Zahlungsverpflichtung ungeprüft beglichen werden. Prüfen Sie daher genau, von wem die Rechnung/ Angebot kommt und entscheiden, ob Sie einen Adresseintrag brauchen.

Unternehmensregister - Vom Gesetz vorgegebene Eintragungspflichten (Handelsregister)

Nach der Anmeldung eines Unternehmens zum Handelsregister bestehen auch für alle registrierten Unternehmen vom Gesetz vorgegebene Eintragungspflichten ins Handelsregister und Unternehmensregister. Einzutragen sind beispielsweise (Auszug):

  • Änderungen der Firma
  • Die Erteilung der Prokura
  • Das Erlöschen der Prokura
  • Die Verlegung des Sitzes eines Unternehmens
  • Die Errichtung einer Zweigniederlassung
  • Die Aufhebung einer Zweigniederlassung
  • Das Erlöschen der Firma
  • OHG - Eintritt eines neuen Gesellschafters sowie das Ausscheiden von Gesellschaftern. Weiterhin die Änderungen in der Vertretungsbefugnis der Gesellschafter. Auch die Auflösung und Liquidation der Gesellschaft führen zu weiteren Eintragungspflichten
  • KG - Eintritt und das Ausscheiden von Komplementären/ Kommanditisten, Erhöhungen oder Herabsetzungen der Hafteinlagen der Kommanditisten, Auflösung, Liquidation
  • GmbH - Bestellung und Abberufung eines Geschäftsführers, Änderungen der Vertretungsbefugnis der Geschäftsführer, Stammkapital Kapitalerhöhungs- sowie Kapitalherabsetzungsmaßnahmen, Änderungen des Gesellschaftsvertrags, Auflösungsbeschluss, Liquidation
  • AG - Bestellung, Abberufung (oder Amtsniederlegung) von Vorstandsmitgliedern, Änderung Vertretungsbefugnis,  Beschlüsse über Erhöhung sowie Herabsetzung des Grundkapitals, Abwicklung, Schluss
  • ...

Unternehmensregister - Pflicht zur Insolvenzveröffentlichung

Juristische Personen (z. B. AG, GmbH) und Personengesellschaften ohne eine natürliche Person als unbeschränkt Haftendem (z. B. GmbH & Co. KG) müssen bei Vorliegen der Insolvenzreife unverzüglich, spätestens aber drei Wochen nach Eintritt der Insolvenzreife den Insolvenzantrag beim zuständigen Gericht stellen. Das Insolvenzverfahren wird somit nicht durch Einschreiten des Gerichts von Amts wegen, sondern nur auf Grund eines Antrags des Unternehmers eröffnet. Wird die Frist vom Unternehmer nicht gewahrt, drohen straf- und zivilrechtliche Sanktionen wegen Insolvenzverschleppung. Die aufgrund der Eröffnung eines Insolvenzverfahrens erforderlichen Eintragungen und Bekanntmachungen werden dann wieder grundsätzlich von Amts wegen vorgenommen. Dies gilt z. B. für Eintragungen ins Handelsregister und die aufgrund der Insolvenzordnung erfolgenden Bekanntmachungen. Die nach der Insolvenzordnung erfolgten Bekanntmachungen sind unter der Internetadresse www.insolvenzbekanntmachungen.de im Internet zeitlich befristet einsehbar.

Unternehmensregister  - Weitere Veröffentlichungspflichten von Unternehmen

Weitere Veröffentlichungs- und Bekanntmachungspflichten im Unternehmensregister können insbesondere bei Kapitalgesellschaften (z. B. AG und GmbH) möglich sein, da diese oft an der Börse notiert sind und so besonderen Regeln unterliegen. So sind die Einberufung der Hauptversammlung und deren Tagesordnung, Gewinnwarnungen, etc. zu veröffentlichen. Überdies können sich weitere Veröffentlichungspflichten aus der Satzung bzw. dem Gesellschaftsvertrag ergeben.

Unternehmensregister  - Veröffentlichungen durch die Gerichte (Änderungen Handelsregister)

Die von den Unternehmen zur Eintragung in das Handelsregister angemeldeten Tatsachen werden vom Handelsregistergericht automatisch im Unternehmensregister bekannt gemacht. Dies gilt auch für die Insolvenzanmeldung. Die Bekanntmachungen im Rahmen der Offenlegung werden hingegen nicht automatisch durch staatliche Stellen vorgenommen. Die Unternehmer haben die erforderlichen Informationen im elektronischen Bundesanzeiger selbst bekannt machen zu lassen.

Kosten Bundesanzeiger für Veröffentlichung?

Der Bundesanzeiger (www.bundesanzeiger.de) ist nicht mal teuer, wenn man sich die Gebühren ansieht. Der Preis richtet sich in erster Linie nach der Größe Ihrer Firma und nach dem gewählten Datenformat. Falls Sie per Internet im XML-Format beim Bundesanzeiger anliefern, zahlen kleine GmbHs 35 Euro netto und mittelgroße Gesellschaften 55. Liefern Sie nicht per XML, sondern per PDF beim Bundesanzeiger an, zahlen Sie einen deutlich höheren Tarif. Achtung: Nicht per XML zu übertragen, kann teuer werden. Ich weiß von Lesern, dass die Rechnung des Bundesanzeigers auch locker 900 Euro betragen kann, wenn man Bilanz und einen 30-seitigen(!) Lagebericht an den Bundesanzeiger übermittelt.

Unternehmensregister – Kosten Publizierung

Was darf der Steuerberater für den Upload der Unterlagen verlangen?

Eine Gebührenposition für den Upload beim Bundesanzeiger in der Steuerberatergebührenverordnung werden Sie nicht finden. Die Vergütung richtet sich also nach §612 BGB und geschuldet ist die übliche Vergütung. Eigentlich spuckt die Steuerberater Software die notwendigen Dokumente für den Upload automatisch aus. Man kann daher von maximal 1-3h Aufwand ausgehen. Damit ist ein Pauschalbetrag zwischen 100-300 Euro angemessen. Fragen Sie einfach nach den Kosten vorher.

Unternehmensregister - Sanktionen bei Verstößen

Bei Nichterfüllung der Eintragungen in das Unternehmensregister müssen Sie mit empfindlichen Strafen rechnen. Die Ordnungsgelder beim Versäumen der fristgerechten Ablieferung der Unterlagen an das Unternehmensregister belaufen sich dabei auf Summen zwischen 2.500 und 25.000 Euro. Um sich diese zusätzlichen Aufwendungen zu sparen, ist eine fristgerechte Datenversorgung des Unternehmensregisters also unbedingt zu gewährleisten.

Dabei stellt sich auch die Frage, wer eigentlich bei einer Fristversäumnis für die 2.500 Euro Ordnungsgeld haftet? Wenn Sie keinen offiziellen Auftrag abgegeben haben trifft Sie die Schuld zu 100%, denn automatisch erfolgt dies bei Steuerberatern nicht. Tipp: Schicken Sie ein Fax an den Steuerberater: „Bitte Jahresabschluss 20xx im Bundesanzeiger veröffentlichen!“ Damit haben Sie einen Auftrag erteilt und dann muss der Steuerberater natürlich auch für dessen Erledigung geradestehen. Hier nochmal das Sanktionsthema im Detail:

  • Sanktionen im Bereich der §§ 325 ff. HGB wurden verschärft
  • Betreiber des elektronischen Bundesanzeigers hat Prüfungspflicht gem. § 329 HGB
  • Diese droht Betroffenem gem. § 335 Abs. 1 S. 1 und 2 HGB ein Ordnungsgeld zwischen 2.500,00 und 25.000,00 € an und legt diesem zugleich die Kosten des Verfahrens auf.
  • Ein Einspruch hiergegen hat keine aufschiebende Wirkung mehr (vergl. § 335 Abs. 3 S. 6 HGB).
  • Sofern die gesetzliche Pflicht nicht innerhalb von sechs Wochen erfüllt wird, wird das Ordnungsgeld festgesetzt und zugleich die frühere Verfügung unter Androhung eines erneuten Ordnungsgeldes wiederholt.
  • Die Prüfung erfolgt von Amts wegen

Unternehmensregister Deutschland

Das Unternehmensregister Deutschland ist eine Datenbank und Website zur Recherche über deutsche Unternehmen, die im Auftrag der Bundesregierung vom Bundesanzeiger Verlagsgesellschaft mbH seit 2007 betrieben wird.

www.unternehmensregister

Es handelt sich also um ein elektronisches Unternehmensregister, dass über die o.a. Website zugänglich ist. Es gibt keine regionalen Unternehmensregister so wie die Amtsgerichte der Städte für die Handelsregister Anmeldungen zuständig sind. Das Unternehmensregister ist eine zentrale elektronische Plattform für alle Unternehmen. Oft werden auch die Begriffe Unternehmensregister Bundesanzeiger oder ebundesanzeiger Unternehmensregister verwendet. Letztlich gibt es nur die Webadressen:

Es gibt also nicht direkt ein Unternehmensregister des Bundesanzeigers oder den Bundesanzeiger Unternehmen sondern diverse Publikationsplattformen und auch das Amtsblatt des Bundesanzeigers.

unternehmensregister-eintragungspflicht

Unternehmensregister Hamburg, Berlin, München, Köln, Stuttgart, NRW, Frankfurt, ...

Das Unternehmensregister Hamburg, Berlin, Unternehmensregister München, Köln, Stuttgart, NRW, Frankfurt, Hannover, Dresden gibt es nicht mehr seit 2007. Durch die Einführung der zentralen elektronischen Unternehmensregister sind die regionalen Zuständigkeiten abgelöst worden. Das Modell des Unternehmensregister ist auch in Österreich, der Schweiz und anderen Ländern umgesetzt.

Unternehmensregister Europäische Union

Auf der Grundlage der Richtlinie 2012/17/EU arbeiten alle europäischen Mitgliedstaaten und die Europäische Kommission an einer Vernetzung der Unternehmensregister auf EU-Ebene. Das Portal ist unter dem Begriff „BRIS“ bekannt (Business Registers Interconnection System – System zur Verknüpfung von Unternehmensregistern). BRIS soll eurpäischen Bürgern und Firmen den Zugang zu in den Mitgliedstaaten registrierten Unternehmensinformationen und erstmals elektronische Kommunikation zwischen allen Unternehmensregistern in der EU ermöglichen. Damit kommt der zunehmenden Vernetzung der Unternehmen über Ländergrenzen nach,  so dass beispielsweise Informationen über ausländische Zweigniederlassungen und Fusionen zwischen Unternehmen aus verschiedenen Mitgliedstaaten ausgetauscht werden können.

www.ebr.org

Unternehmensregister Europäische Union

Unternehmensregister Österreich

Das Unternehmensregister heißt in Österreich Firmenbuch (Hauptbuch) und enthält Informationen über alle eingetragenen österreichischen Unternehmen (siehe §2 FBG). Auch hierbei handelt es sich um ein elektronischen Urkundenarchiv der österreichischen Justizverwaltung (Urkundensammlung). Die Firmendaten und die Urkundensammlung sind online kostenpflichtig öffentlich zugänglich.

https://www.justiz.gv.at

Die österreichischen Behörden können über das Portal des österreichischen Bundesrechenzentrums (BRZ) Einsicht in die Firmendaten nehmen. EU-Mitglieder haben über das Europäische Unternehmensregister (EBR) Zugang zu den Daten.

Unternehmensregister Österreich

Unternehmensregister Schweiz

Das Unternehmensregister heißt in der Schweiz Betriebs- und Unternehmensregister (BUR) und enthält alle Firmen, die in der Schweiz eine wirtschaftliche Tätigkeit ausüben. Die wesentlichen Informationen im Unternehmensregister werden ständig anhand verschiedener Quellen aktualisiert, so dass ein aktuelles Verzeichnis vorliegt. Das BUR dient aber nicht nur als Adressregister, sondern ist auch die Grundlage für statistische Erhebungen bei Unternehmen und Arbeitsstätten. Nebem dem BFS greifen auch andere Ämter der Bundesverwaltung und zahlreiche Kantone auf das BUR zu. Das BUR enthält im Wesentlichen folgende Angaben:

  • Name und Adresse des Unternehmens oder Betriebs
  • Gemeindenummer
  • UID
  • BUR-Nummer (nichtsprechende 8stellige Identifikationsnummer)
  • Anzahl beschäftigte Personen nach Geschlecht und Arbeitszeit
  • Art der wirtschaftlichen Tätigkeit (NOGA)
  • Rechtsform
  • Datum des Eintrags oder der Löschung im Handelsregister
  • Datum des Bekanntwerdens der Eröffnung oder der Schließung des Unternehmens oder Betriebs
  • Grundkapital der Aktiengesellschaften
  • Umsatzzahlen (in Bearbeitung, noch nicht integriert)
  • für die Landwirtschaftsbetriebe: die Zahl der Grossvieheinheiten, Angaben über die Bodennutzung, den Beruf und das Alter des Betriebsleiters
  • für die öffentlichen Forstbetriebe: die Waldfläche

Mit Burweb können registrierte Benutzer die Daten des BUR im Internet auslesen. Über das Portal Burweb ist es auch möglich, dem BUR Änderungsanträge seiner Firma mitzuteilen. Die Antworten des BUR erfolgen dann ebenfalls online. Mögliche Benutzer sind in der BUR-Verordnung aufgeführt (SR 431.903, Art. 11).

www.burweb2.admin.ch

Unternehmensregister Schweiz

Unternehmensregister Niederlande

Das niederländische Unternehmensregister wird von der Niederländischen Handelskammer (Kamer van Koophandel) gemäß Unternehmensregistergesetz organisiert.

www.kvk.nl

Der Umfang der gespeicherten Daten im Unternehmensregister hängt von der Rechtsform der Organisation ab. Im Wesentlichen werden folgende Angaben registriert:

  • Offizieller Name
  • Sonstige Firmennamen
  • Sitz
  • Adressen
  • Kapital (-anteile)
  • mit Handlungsvollmacht ausgestattete Personen in der Organisation (Vorstand, Aufsichtsrat, bevollmächtigte Beschäftigte)
  • Niederlassungen
  • Kontaktdaten
  • Tätigkeiten (ähnlich kodiert wie bei NACE)

Unternehmensregister Niederlande

Unternehmensregister Luxemburg

Das Luxemburger Handels- und Unternehmensregister (RCS) ist das amtliche Verzeichnis aller im Wirtschaftsleben tätigen natürlichen und juristischen Personen sowie anderer Personen, die unter das geänderte niederländische Gesetz vom 19. Dezember 2002 fallen. Das RCS ist dem Justizministerium zugeordnet und die Verwaltung des RCS wurde seinerseits vom Justizministerium der wirtschaftlichen Interessengemeinschaft GIE RCSL übertragen, der der Staat, die Handelskammer und die Handwerkskammer angehören. Klingt etwas komplex und ist es auch.

www.rcsl.lu

Folgende Basisinformationen können kostenlos von der Website des Handels- und Unternehmensregisters (RCS) abgerufen werden:

  • RCS-Nummer
  • Datum der Eintragung
  • Firmenname
  • Rechtsform
  • Anschrift des Gesellschaftssitzes
  • Verzeichnis der seit 2006 hinterlegten Dokumente

Unternehmensregister Luxemburg

Unternehmensregister Italien

Das italienische Unternehmensregister wird im Auftrag der italienischen Handelskammer vom Unternehmen  InfoCamere betrieben. Das Unternehmensregister bietet detaillierte Informationen zu italienischen Firmen, wie z. B.:

  • den vollständigen Firmennamen
  • die Anschrift
  • die Mehrwertsteuernummer
  • den Wirtschaftssektor
  • die Rechtsstellung
  • die gesetzlichen Vertreter
  • die Vertretungsbefugnis
  • die Geschäftszweige

Der Zugang zum Register InfoCamere Unternehmensregister zu Informationen wie dem Namen und der Anschrift des Unternehmens sind kostenlos. Auch die Eintragung erfolgt kostenlos. Der Online-Zugang zu allen Informationen im Unternehmensregister ist jedoch nur auf Anfrage und gegen Bezahlung möglich.

www.registroimprese.it

Unternehmensregister Italien

Unternehmensregister Belgien

Das belgische Unternehmensregister wird vom Föderalen Öffentlichen Dienst Wirtschaft verwaltet. Es handelt sich um komfortables Identifikationsregister aller in Belgien tätigen Firmen. Abrufbare Daten im Unternehmensregister sind:

  • Identifikationsnummer des Unternehmens
  • Name/Bezeichnung
  • Adresse
  • Rechtsform
  • Art des Unternehmens
  • Telefonnummer
  • E-Mail Adresse
  • nachgewiesene berufliche Kompetenzen und betriebswirtschaftliche Grundkenntnisse, Geschäftsfelder
  • Eigenschaften
  • Anzahl der Betriebseinheiten
  • Tag der Datenerfassung

Sie können Ihre Suche von der Homepage der zentralen Unternehmensdatenbank Banque Carrefour des Entreprises aus starten:

http://economie.fgov.be

Unternehmensregister Belgien

Unternehmensregister kostenlos

Leider ist das Unternehmensregister nicht kostenlos. Abfragen zu Unternehmensinformationen kosten 4,5€ sofern man selber als Unternehmen registriert ist. Ansonsten ist es kein Problem, über Dienstleister Auskünfte und Handelsregister Auszüge zu erhalten.

UnternehmensregisterHandselsregister Auszug HRB

Bilanzen Unternehmensregister

Wenn Sie unter die Unternehmen mit Offenlegungspflicht fallen, müssen Sie im Bundesanzeiger Bilanzen veröffentlichen. Die Bilanzen Unternehmensregister sehen wie folgt aus:Bilanzen Unternehmensregister Übersicht

Bilanzen Unternehmensregister Detail

Unternehmensregister - FAQ

_______

Tätigkeiten, die der Gesetzgeber Rechtsanwälten, Steuerberatern, Wirtschaftsprüfern und anderen besonderen Berufsgruppen vorbehalten hat, gehören gemäß unseren Mandatsvereinbarungen ausdrücklich nicht zu unserem Mandatsumfang. Werden solche Tätigkeiten erforderlich, so vermitteln wir unserem Mandanten uns bekannte, seriöse Beratungskollegen aus den zugelassenen Berufsgruppen. Unsere Tätigkeit erstreckt sich ausschließlich auf die Ermittlung von wirtschaftlichen Sachverhalten im Rahmen unseres unternehmens- und wirtschaftsberatenden Mandates sowie die Vor- und Aufbereitung der aus der Ermittlung dieser wirtschaftlichen Sachverhalte resultierenden Entscheidungen und Unterlagen.

Noch keine Kommentare bis jetzt.

Einen Kommentar schreiben