Businessplan für klassische Bank Kredite

Studien zeigen, dass 70% der Gründer bis zu 50.000€ Kapital für den Start benötigen. Die Vergabe von Krediten erfolgt dabei primär über die Hausbank, weil diese ja einen bereits kennt.

Mit einem neuen Konto und einer neuen Bank Kredit zu bekommen, ist schwierig. Banken verlangen immer einen Businessplan und sind natürlich auf das Zerlegen des Finanzteils spezialisiert. Zudem haben Sie Branchen-Kennziffern und wissen so ziemlich genau, ob Ihr Zahlengerüst im Businessplan stimmen kann. Sie wissen auch, in welchen Branchen es läuft und in welchen eben nicht. Damit bleiben Ihnen im Zweifel wenige Argumente, warum es gerade bei Ihnen laufen soll. Auch die 80% Haftungsfreistellung bei KFW Krediten oder Bürgschaften der Landesbanken helfen Ihnen nichts, wenn die Hausbank einfach nicht den Antrag stellt.

Für einen Existenzgründer ist der Kredit ein wichtiges Element bei der Finanzierung. Fremdkapital bekommt der Existenzgründer dabei von der Hausbank oder von einer Förderbank. Kleinere Kredite werden auch von Mikrofinanzinstituten für Selbstständige vergeben. Eine recht interessante Finanzierungsform ist außerdem der Online-Kredit. Weitere zentrale Punkte auf dem Weg zum Kredit sind Sicherheiten, Bürgschaften und das Bankgespräch selbst.

Für Banken besonders wichtig ist der Businessplan. Banken und andere Finanzinstitute entscheiden hauptsächlich auf Basis des Marketing- und des Finanzteils im Businessplans darüber, wie risikoreich Investitionen in das Unternehmen sind und ob dieses Risiko rechtfertigt wird. Der Marketingteil muss die folgenden Elemente beinhalten:

  • Angebot: Es wird geklärt, welchen Nutzen das eigene Angebot für potentielle Kunden bringt und was das Angebot gegenüber der Konkurrenz unterscheidet.
  • Preis: Hier wird erläutert, welche Preisstrategie verfolgt wird und warum. Der endgültige Preis der Produkte oder Leistungen wird benannt und erklärt.
  • Vertrieb: Die Zielgebiete, Vertriebspartner und Absatzgrößen müssen benannt werden können. Außerdem sollte eine Rechnung enthalten sein, die die Kosten für den Vertrieb darstellt.
  • Werbung: Die geplanten Werbemaßnahmen müssen benannt und zeitlich festgemacht werden. Außerdem muss erklärt werden, wie die Kunden von der Dienstleistung bzw. dem Produkt des Unternehmens erfahren.

Der Finanzteil ist auf den ersten Blick etwas umfangreicher - letztendlich hängt der Umfang aber vom Unternehmen selbst ab. Der Finanzteil muss die folgenden Aspekte beinhalten:

  • Lebenshaltungskosten: Existenzgründer erläutern hier, wie hoch die monatlichen Lebenshaltungskosten sind und wie hoch die Reserve für Krankheiten, Unfälle und andere unvorhergesehene Ereignisse sein muss.
  • Kapitalbedarf: In diesem Teil werden, falls vorliegend, Kostenvoranschläge für die Investitionsplanung gezeigt. Außerdem wird das Gesamtkapital für die Vorlaufkosten und Anschaffungen des Unternehmensstarts sowie für eine Liquiditätsreserve während der Startphase beziffert.
  • Liquiditätsplan: Schätzungen über die monatlichen Einzahlungen aus Forderungen, die monatlichen Kosten bezüglich Material, Personal und Miete, die Investitionskosten und den monatlichen Kapitaldienst für Tilgung und Zinszahlungen sind Teil des Liquiditätsplans. Es sollte außerdem erklärt werden, welche monatliche Liquiditätsreserve besteht.
  • Finanzierungsplan: Die Höhe des Eigenkapitals sowie Sicherheiten müssen benannt werden. Es muss ausgesagt werden, wie viel Fremdkapital benötigt wird und welche Förderprogramme in Frage kommen.
  • Rentabilitätsrechnung: Wie hoch sind Umsatz/Kosten für die nächsten drei Jahre?

Trotz perfektem Businessplan und Bonität gibt es aber oft auch keinen Kredit. Warum? Weil Banken zusätzlich sehr starre Vorgaben in Bezug auf Branchen, Kredithöhe und Gründer haben, um das Klumpenrisiko auszuschließen. Ob Sie mit Ihrer Geschäftsidee darunter fallen, merken Sie oft erst, wenn Sie die Absage erhalten. Dennoch ist der Aufwand für den Businessplan für 25.000€ Kredit enorm. Man hört auch von Existenzgründern, dass Banken verlangen, mindestens 50.000€ Kapital aufzunehmen und zusätzlich Versicherungen abzuschließen, um in den Genuss des Kredits zu kommen. Meine Empfehlung ist, sich für den Businessplan in jedem Fall Hilfe von einem Berater mit Branchenerfahrung zu holen oder zum Steuerberater zu gehen, der die Kennzahlen kennen sollte. Das kostenlose Businessplan Tool von businessplan-experte.de ist für klassische Banken Kredite zu 100% geeignet.

Noch keine Kommentare bis jetzt.

Einen Kommentar schreiben