Businessplan für Stadt, Land, Bund, Europa

Businessplan für Stadt, Land, Bund, Europa. Stellen Sie sich vor, Sie wollen in München ein Bauprojekt umsetzen. Die Stadt München verlangt dafür einen Businessplan, bevor Sie den Grund bekommen.

Dasselbe kann Ihnen bei einer Pacht passieren. Aber nicht nur auf Stadt, sondern ebenso auf Landes- und Europa-Ebene verlangen die Träger in vielen Fällen einen Businessplan, Machbarkeitsstudie oder Projektentwicklungsplan. Letztlich wollen Sie die Entscheidung absichern und etwas in der Hand halten, falls das Projekt scheitert. Oft sind diese Projekte auch mit Fördermitteln versehen und Sie brauchen den Businessplan in jedem Fall. Das kostenlose Businessplan Tool von businessplan-experte.de ist für Stadt, Land, Bund, Europa zu 80% geeignet.

Es gibt öffentliche Förderprogramme auf mehreren Ebenen: Sowohl lokal in der Stadt, regional im Land, national im Bund, international in Europa und letztendlich in der ganzen Welt. Die Voraussetzung für eine Förderung auf einer diese Ebenen ist sicherlich der Businessplan. Ein Businessplan sollte das Unternehmen repräsentieren. Im Businessplan ist jeder Teil des Unternehmens analysiert worden. Außerdem werden die Strategien auf Basis dieser Analysen festgelegt. Der Businessplan enthält Details zum Unternehmen bzw. dem Unternehmer selbst sowie zu Unternehmung. Dies umfasst sowohl quantitative als auch qualitative Analysen. Einerseits muss das Unternehmen rentabel arbeiten, andererseits benötigt es dazu ein gutes Marketing. Risikoanalysen und Konkurrenzanalysen sind für derartige Erkenntnisse ebenfalls notwendig und damit Teil des Businessplans.

Businessplans anpassen für öffentliche Förderung

Um öffentliche Förderprogramme oder Kredite für die eigene Unternehmung gewährleistet zu bekommen, muss der Businessplan das Risiko rechtfertigen, welches der Unternehmung innewohnt. Für Banken beispielsweise, aber generell für jeden Geldgeber – auch Förderer – sind der Finanzteil und der Marketingteil im Businessplan deshalb besonders wichtig. Hier können Geldgeber sehr schnell herausfinden, wie es um das Unternehmen bzw. die Unternehmung steht und inwieweit sich der Unternehmer damit auseinandergesetzt hat. Um ein Förderprogramm zu bekommen muss der Businessplan also darauf ausgerichtet werden, den Geldgebern Sicherheiten zu bieten. Diese Sicherheiten bestehen nicht etwa in Form von materialistischen Objekten, sondern in Form von einer guten und vor allem gut umgesetzten Geschäftsidee.

Vorteile durch die Unternehmung selbst

Die vielen verschiedenen Förderprogramme von Stadt, Land, Bund und auf europäischer Ebene haben alle sehr unterschiedliche Voraussetzungen. Oft knüpfen diese Voraussetzungen an branchenspezifische Aspekte an: So existieren beispielsweise extra für hochtechnologische Gründungen oder Vorhaben angefertigte Förderprogramme. Wenn ein solch spezifisches Förderprogramm angestrebt wird, muss der Businessplans neben einem besonders ausführlichen Finanz- und Marketingteil das Produkt im Sinne der Förderer richtig darstellen. Bei hochtechnologischen Unternehmen muss also dargestellt werden, inwieweit das Produkt in der Region Arbeitsplatz schafft und die hochtechnologischen Fortschritte der Allgemeinheit dienen.

Kommentare sind deaktiviert.