Festgeld heißt das Kapital gewinnbringend anlegen. Für ein Unternehmen ist es genauso unrentabel, wenn Kapital ungenutzt auf dem Geschäftskonto ruht, als wenn die Maschinen still stehen. Es stellt sich die Frage, wie das Geld am besten angelegt werden kann, um maximale Zinserträge zu bringen. Wertvolle Tipps bekommen Existenzgründer und Unternehmer auf Finanzen.de. Wenn sicher ist, dass eine gewisse Summe für eine bestimmte Zeit nicht benötigt wird, lohnt es sich, über Festgeld als Anlagevariante nachzudenken.

Festgeld für Firmen wird von vielen Geldinstituten angeboten. Die Laufzeiten für Firmenfestgeld sind unterschiedlich lang. Von kurzen Vertragslaufzeiten, bis zu sehr langen Anlagezeiten, ist alles im Angebot. Die Höhe des Zinssatzes richtet sich bei Tagesgeld in der Regel nach der Anlagedauer. Manche Kreditinstitute legen eine Mindesteinlage fest, um attraktive Konditionen zu gewähren. Außerdem sollte immer auch die Kündigungsfrist für das angelegte Geld beachtet werden.

Festgeld - Gute Verzinsung und Flexibilität

Firmen können bei Festgeld Anlagen von einer ausgesprochen guten Verzinsung und Flexibilität profitieren. Selbst bei sehr kurzen Laufzeiten, sind die Zinserträge größer, als auf dem Geschäftskonto. Je länger das Kapital angelegt wird, umso höher sind die Renditen. Ein Unternehmer sollte deshalb sehr gut überlegen, wie viel Geld er für welchen Zeitraum anlegt. Zwar ist es normalerweise möglich, eine Festgeld-Anlage vorzeitig zu kündigen, hierdurch entstehen aber Verluste bei den Zinserträgen. Zu empfehlen sind mehrere Festgelder mit unterschiedlichen Laufzeiten. So ist das Geld sehr flexibel angelegt. Übersteigt das Guthaben, das sich auf dem Geschäftskonto befindet, eine gewisse Summe, sollte der Überschuss in Form von Festgeld angelegt werden. Dem Finanzplan kann entnommen werden, welche Laufzeit empfehlenswert ist.

Noch keine Kommentare bis jetzt.

Einen Kommentar schreiben