Finanzierung abgelehnt

Finanzierung abgelehnt. Sie haben eine Idee für Ihr eigenes Unternehmen im Kopf. Auch der Businessplan ist bereist fertig erstellt. Bei diesem haben Sie sogar Unterstützung erfahren, beispielsweise von Ihrem Steuerberater. Nun fehlt nur noch die Finanzierung. Denn wie heißt es im Volksmund so schön: „Ohne Moos nichts los“. Bei der Finanzierung helfen den Existenzgründern meist staatliche Fördermittel. Doch um diese zu erhalten, ist ein Antrag bei der Bank nötig, die diese staatlichen Fördermittel dann beantragt. Ein Gang zur Bank ist nötig und ein Gesprächstermin mit dem Bänker muss vereinbart werden. In dem persönlichen Gespräch muss der Businessplan vorgelegt und die Geschäftsidee erläutert werden.

Doch was macht man als Selbstständiger nun, wenn die Bank die Finanzierung ablehnt? Zu aller erst, darf der Selbstständige noch nicht aufgeben. Schließlich gibt es bestimmte Voraussetzungen, damit eine Bank einer Finanzierung zustimmt. Der Selbstständige muss sich also zuallererst fragen, ob er all diese Voraussetzungen erfüllt, welche Fehler hat er vielleicht gemacht hat, die er beim nächsten Gang zur Bank möglicherweise verhindern kann. Oder noch besser: Wie kann man überhaupt verhindern, dass eine Bank die Finanzierung ablehnt und das man nicht bereits vor der Gründung  ganz ohne finanzielle Mittel da steht? Wie verläuft der Umgang mit der Bank richtig?

Finanzierung abgelehnt - Die wichtigsten Punkte beim Antrag auf Finanzierung

Der Selbstständige sollte den Gesprächstermin mit der Bank rechtzeitig abmachen und vorab klären, ob der Gesprächspartner schon im Vorfeld Informationen benötigt, beispielsweise schon vorher einen Blick in den Businessplan werfen will. Wer eine Finanzierung wünscht, muss die Fristen eingehen – das Kreditinstitut muss die Finanzierung beantragen, bevor die ersten Investitionen getätigt werden. Zwischen Antragsstellung und Auszahlung können bis zu vier Wochen vergehen, diese Bearbeitungszeit müssen die Gründer berücksichtigen.

Businessplan Rendite Erwartung Business Angels

Am besten ist es, gleich bei mehreren Banken parallel Termine zu vereinbaren. Denn jeder Gründer muss sich schon im Vorfeld darauf einstellen, dass eine Bank „Nein“ sagt. Damit muss man rechnen. Doch die Chancen stehen gut, dass es bei einer anderen Bank völlig anders aussieht.

Finanzierung abgelehnt - Gehen Sie persönlich und gut vorbereitet zum Bänker

Eine der wichtigsten Punkte bei einem Finanzierungsantrag ist der persönliche  Kontakt zwischen Gründer und Bänker. Es ist unumgänglich, dass der Gründer dem Bänker selbst seinen Businessplan präsentiert. Seien Sie gut vorbereitet, das heißt auch, dass Sie sich im Vorfeld über die öffentlichen Fördermöglichkeiten informieren sollten. Die Chancen erhöhen Sie außerdem, wenn Sie eine Stellungnahme oder einen Beratungsbericht vorlegen können. In diesen können beispielsweise die IHK, Wirtschaftsprüfer oder Unternehmensberater ihre Einschätzung über Ihre Unternehmenspläne geben und Sie somit unterstützen.

Businessplan 11 Erfolgsfaktoren Gruendungsschritte

Finanzierung abgelehnt - Nicht aufgeben!

Wenn eine Bank die Finanzierung ablehnt, sollte jeder Gründer so mutig sein und den Gesprächspartner bei der Bank nach den Gründen fragen. Denn erst, wenn man weiß, was man falsch gemacht hat oder was der Bank möglicherweise an Informationen fehlt, kann man handeln. Wenn man die Gründe für die Ablehnung weiß, kann man als Gründer daran arbeiten, vielleicht seinen Businessplan nochmals optimieren oder auf die speziellen Wünsche der Bänker eingehen. Die Bänker sind dann sicherlich bereit, nochmals einen zweiten Termin zu vereinbaren. Wichtig ist: Nicht aufgeben.

finanzierung abgelehnt probleme gruender

Finanzierung abgelehnt -Linktipps

Noch keine Kommentare bis jetzt.

Einen Kommentar schreiben