Kleingewerbe (Handelsrecht – HGB)

Im Rahmen der Existenzgründung meldet man ein Gewerbe oder eben eine freiberufliche Tätigkeit an. Erst das Handelsrecht macht aus einem Gewerbetreibenden einen Kleingewerbe nach folgender Maßgabe:

Aufgrund ihres eingeschränkten Geschäftsumfanges sind Kleingewerbetreibende keine Kaufleute im Sinne des § 1 Abs. 2 Handelsgesetzbuch (HGB). Anhaltspunkte für einen kaufmännisch eingerichteten Betrieb sind

  • Der Jahresumsatz (z. B. mehr als 175.000 Euro bei einem Dienstleister)
  • Die Zahl der Beschäftigten (mehr als fünf)
  • Das Betriebsvermögen (ab 100.000 Euro)
  • Das Kreditvolumen (größer 50.000 Euro)
  • Mehr als eine Niederlassung

Finanzamt, Handelsrecht, Gewerbeanmeldung, Gewerbe, Kleingewerbe, Freiberufler, Kleinunternehmer

Kleingewerbe - Steuerliche Vorteile

Das sieht man in der Folie ganz genau. Wer also als Gewerbetreibender die oben genannten Grenzen nicht trifft, gilt als Kleingewerbe und hat einige Vorteile:

  • Kein Eintrag ins Handelsregister
  • Keine doppelte kaufmännischen Buchführung
  • Keine Buchführungspflichten ( weniger als 350.000 Euro Umsatz und einen Gewinn von unter 30.000 Euro)
  • Keine Bilanzen
  • Keine Inventur
  • Keine Handelsbücher
  • Keine handelsrechtlichen Vollmachten erteilen (zB. Prokura)
  • keine komplizierten Jahresabgrenzungen von Forderungen und
    Verbindlichkeiten vorzunehmen und schon gar nicht
  • Keine HGB-Vorschriften
  • Kein Jahresabschluss veröffentlichen
  • Umsatzsteuer Wahl von der Ist-Versteuerung, wodurch die Fälligkeit der Umsatzsteuer auf den Zeitpunkt des tatsächlichen Zahlungseingangs hinausgeschoben wird. Dies ist von Vorteil hinsichtlich der Liquidität, insbesondere bei säumigen Kunden.
    _______
  • Gewerbsteuerpflichtig
  • Einkommenssteuerpflichtig
  • Umsatzsteuerpflichtig

Ein Kleinunternehmer muss dann per Definition immer ein Kleingewerbe sein. Und Unternehmer die bis zu 175.000€ Jahresumsatz machen werden auch als Kleingewerbe bezeichnet. Die Kleinunternehmerregelung im Detail finden Sie in meinem Artikel.

Finanzamt Fragebogen zur steuerlichen Erfassung Anmeldung Gewerbe

_______

Tätigkeiten, die der Gesetzgeber Rechtsanwälten, Steuerberatern, Wirtschaftsprüfern und anderen besonderen Berufsgruppen vorbehalten hat, gehören gemäß unseren Mandatsvereinbarungen ausdrücklich nicht zu unserem Mandatsumfang. Werden solche Tätigkeiten erforderlich, so vermitteln wir unserem Mandanten uns bekannte, seriöse Beratungskollegen aus den zugelassenen Berufsgruppen. Unsere Tätigkeit erstreckt sich ausschließlich auf die Ermittlung von wirtschaftlichen Sachverhalten im Rahmen unseres unternehmens- und wirtschaftsberatenden Mandates sowie die Vor- und Aufbereitung der aus der Ermittlung dieser wirtschaftlichen Sachverhalte resultierenden Entscheidungen und Unterlagen.

Kommentare sind deaktiviert.